Freiherr-vom-Stein-Schule Eppstein, Neubau einer Cafeteria und Bibliothek
Kreisausschuss des Main-Taunus-Kreises
2007-2008

LP 1-9
BGF 877 m²
BRI 4060 m³

Der Kreisausschuss des Main-Taunus-Kreises hat in Eppstein die Freiherr-vom-Stein-Schule im Rahmen des Ganztagesbetreuungsprogrammes erweitert.
Nachdem im Gebäudebestand keine weiteren Flächen zur Verfügung standen, sollte ein Neubau erstellt werden. Hierfür bot sich die östlich des Hauptgebäudes gelegene Hangfläche an. Mit dem Erweiterungsgebäude wird hier zum einen das Schulensemble nach Osten hin komplettiert, zum anderen die Pausenhoffläche nur geringfügig beeinträchtigt.

Durch die Topografie des Baugrundstückes ist nun das zweigeschossige Gebäude partiell in den Hang eingestellt und durch eine Geländestaffelung bzw. -abgrabung die Belichtung und Belüftung der hangseitigen Räume sichergestellt.
Der Erweiterungsbau beherbergt im Erdgeschoss die Gemeinschaftsflächen und im Obergeschoss die Unterrichtsräume mit zusätzlichem Lehrerzimmer. Beide Bereiche sind durch die außenliegende Erschließung und separate WC-Anlagen unabhängig voneinander zu nutzen.
Der Haupteingang im EG befindet sich im Südwesten des Gebäudes; über das Foyer gelangt man zur Cafeteria, zur Schul-Bibliothek sowie zu allgemeinen Versorgungs- und Funktionsräumen einschl. Behinderten-WC, die durch die niveaugleiche Lage zum Außenbereich den gewünschten barrierefreien Zugang  gemäß DIN 18024 gewährleisten. Nördlich des rechteckigen Baukörpers erschließt das Personal den Küchenbereich und ermöglicht so eine reibungslose Andienung ohne den Pausenhof zu tangieren.
Die Räume im Obergeschoss werden über die südwestlich gelegene Außentreppe erschlossen. Hier befinden sich 4 Klassenräume, ein Stützpunkt bzw. Lehrmittelraum, sowie eine WC-Anlage. Der zweite Fluchtweg ist am anderen Ende des Erschließungsflures über die rückwärtige, in Höhe des 1.OG anschließende Hangfläche gesichert.
Die Küche wird als Mischküche betrieben. Für die Mittagsversorgung werden vorgefertigte Speisen angeliefert, aufbereitet, mit selbst zubereiteten Komponenten ergänzt und ausgegeben. Die Zwischenverpflegung erfolgt durch selbst hergestellte bzw. eingekaufte und bearbeitete Produkte.
Der Küchen- und Ausgabebetrieb erfolgt durch den Eigenbetrieb der MTK-Kliniken.
Die Dachflächen sind als flach geneigte Pultdächer vorgesehen, die höhenversetzt die einzelnen Bereiche und Funktionen im Innenraum kennzeichnen. Das Hauptdach wird evtl. extensiv begrünt bzw. alternativ mit einer Photovoltaikanlage versehen.

Bei der Auswahl des Fassadensystems ist im Wesentlichen auf die Anforderungen im Schulbetrieb geachtet worden. Die Fassade des Erdgeschosses ist mit robusten, graffiti-resistenten Materialien verkleidet, im Obergeschoss ist auf Materialien mit weniger widerstandsfähigen Eigenschaften zurückgegriffen worden.
Ausschlaggebende Faktoren für einen nachhaltigen Gebäudebetrieb sind die hohe Widerstandsfähigkeit gegenüber mechanischen Beschädigungen, Reinigungsfähigkeit, Farbstabilität, Wartungsfreiheit und damit Reduzierung der Unterhaltskosten.
Die vorgehängte, hinterlüftete Plattenfassade aus HPL-Platten von TRESPA vereinigt diese Eigenschaften in hervorragender Weise.