Kreativräume hkr.architekten gmbh
hkr.architekten gmbh
2013

LP 1-3, 5-9
BGF 447 m²
BRI 1.440 m²

Die Entscheidung, mit dem Architekturbüro in ein Geschäftshaus aus den frühen 70er Jahren umzuziehen, beruhte auf mehreren Gesichtspunkten: Einerseits ist das Gebäude äußerst verkehrsgünstig an Innenstadt, Bahnhof und zwei Autobahnanschlüsse angebunden, andererseits ist die Aussicht aus dem vierten Obergeschoss nach allen Himmelsrichtungen unverbaubar und reicht weit über das Kinzigtal. Weiterhin ermöglichte der vorhandene Gebäudegrundriss alle gewünschten Raumkonfigurationen. Ein bewusster Umgang mit der bestehenden Baukonstruktion, die Anpassung der technischen Infrastruktur an das Qualitätsniveau von Neubauten dabei aber Reduzierung auf das Wesentliche und Notwendige, und die Realisierung neuer Arbeitsplatzkonzepte; das sind die wesentlichen Bestandteile des umgesetzten Entwurfs.

Durch die Entkernung der gesamten Geschossebene sind die Qualitäten des Gebäudebestandes genutzt worden. Das umlaufende Fensterband bietet nun, neben den Blickbezügen zu Stadt und Natur, lichtdurchflutete Räume. Der optische Eindruck spiegelt die Bürophilosophie wieder und stellt Transparenz, Teamarbeit und Kommunikation in den Vordergrund. Der Bereich „Großraum“ ist bewusst flexibel gestaltet, um die Mitarbeiter nicht durch starre Möblierungskonzepte in Ihrer Kreativität einzuschränken. Die polygonal geformten, rollbaren Tische ermöglichen unterschiedlichste Arbeitsplatzkonfigurationen und unterstützen damit die effektive Zusammenarbeit der Projektteams. Ein Loungebereich lädt zur kreativen Denkpause und Entspannung ein. Das Herzstück des Büros ist die neun Meter lange Theke vor der verspiegelten Wand- und Schrankkonstruktion am offenen Empfangs- und Küchenbereich. Hier wird sowohl Besuchern als auch dem Team eine entspannte und kommunikative Atmosphäre geboten.