Haus MH Gelnhausen, Sanierung
Privat
2016-2018

LP 1-9
BGF 320 m²
BRI 953³

Der Altbau in der Burgstraße wurde grundlegend saniert und umgebaut. Es wurden insgesamt zwei Wohneinheiten geschaffen.
Ein nachhaltiger Erhalt sowie eine sinnvolle Nutzung des Gebäudes war nur durch einen massiven konstruktiven Eingriff in die Gebäudestruktur möglich.
Sowohl die Decken als auch Wände und Dachkonstruktion waren in statischer Hinsicht nicht nachzuweisen, im Besonderen hinsichtlich der zusätzlich zu erwartenden Lasten durch nutzungsgerechten Ausbau, und bedurften deshalb einer Grundüberholung. Das Gebäude musste im Bereich des Innenhofs unterfangen und umlaufend eine Sperre gegen aufsteigende Feuchtigkeit eingebaut werden(oberhalb der Bodenplatte).
Es war eine sensible Sanierung geplant, ohne das äußere Erscheinungsbild wesentlich zu verändern.  
Neben der konstruktiven Gebäudesicherung durch neue Geschossdecken und den Einbau eines Ringankers wurde geplant, die Sandsteinwände abzustrahlen und neu zu verfugen. Das Dach wurde konstruktiv neu aufgebaut und nach historischem Vorbild mit Biberschwänzen eingedeckt.
Abweichend zur aktuellen Dachgestaltung wurden vier Dachflächenfenstern vorgesehen sowie eine Loggia in der südlichen Dachfläche. Es wurde eine stark zurückhaltende Gestaltung angestrebt.
Die Abmessungen und Positionierung der Loggia entsprechen §2 Nr. 4 E+F der gültigen Altstadtsatzung. Eine Austrittmöglichkeit aus der oberen Wohnung dient der Sicherung einer nachhaltigen Nutzung und ist, entgegen der Anbringung eines angesetzten Balkons, aus der üblichen Perspektive kaum wahrnehmbar.